Newsletter

Infos aus der Kirchenvorsteherschaft (Kivo) vom 4. März 2019

Personelles

Heidi Meier - neue Organistin ab 1. April 2019

Heidi Meier, geb. 1972, wohnhaft  in Herisau, Mutter von 4 Kindern ist ab 1. April unsere neue Organistin. Sie ist ausgebildete Akkordeonlehrerin und besitzt eine Dirigentinnenausbildung und ist Jury-Mitglied beim Eidg. Jodlerverband. 

Im 2016 absolvierte sie die Ausbildung zur Kirchenmusikerin, Orgel C, und schliesst im Juni 2019 ihre Weiterbildung zur Kirchenmusikerin, Orgel B, ab. 

Als Chorleiterin leitet sie zwei verschiedene Jodelchöre der Umgebung. 

Bereits seit 2007 begleitet sie die Gottesdienste im PZA in Herisau. Auch ist sie Organistin bei ARGE Waldstatt, Schwellbrunn und Schönengrund. Seit 2014 übernimmt sie regelmässig Orgelstellvertretungen in unserer Kirchgemeinde. Die Kirchenvorsteherschaft freut sich auf die Zusammenarbeit mit Heidi Meier.

Regio Worship

Die Band "Impuls" nimmt am Regio Worship vom 16. März 2019 in der
evang. Kirche Teufen teil.

Thema: Identität

Wertvolle Begegnungen / Faszinierender Worship und
erfrischender Input für dich und mich.
 
Mehrere Gemeinden - eine Gemeinschaft:

Evang.-ref. Kirchgemeinde Herisau, Evang. Kirchgemeinde Teufen,
Evang.-ref. Kirchgemeinde Appenzell, Evang.-ref. Kirchgemeinde Gais

Ökum. Kampagne 2019

17. März 2019:     ökum. Gottesdienst mit Suppentag in der ref. Kirche
30. März 2019:     Rosenverkauf
31. März 2019:     Suppentag in der kath. Kirche

Die OEME-Gruppe (Ökumene, Mission und Entwicklungszusammenarbeit) unterstützt das Projekt «Bienenhaltung in Laos».

Kirchgemeinde Herisau als Begegnungsort – eine Vision

Wieder sind alle Interessierten der Kirchgemeinde eingeladen, uns bei zwei weiteren Besuchen
zu begleiten.

Besuch in Flawil, Mark Hampton wird uns das Generationenprojekt vorstellen.
Freitag, 22. März 2019, Treffpunkt: 11.00 Uhr, Haus Friedeck, Poststr, 14
Anmeldung bis 18. März 2019 bei Anna Katharina Breuer
 
Besuch in Kloten, Freiraum Familie kennen lernen
Donnerstag, 11. April, 2019, Treffpunkt 07.30 Uhr Bahnhof Herisau (Abfahrt 07.35 Uhr)
Anmeldung bis Freitag, 5. April 2019 bei Anna Katharina Breuer
 
Den von Annamarie Weber-Candrian verfassten Bericht des Besuchs im Begegnungszentrum in Zürich Hirzenburg von letzter Woche findet ihr zuunterst auf dieser Seite.

Kommt, alles ist bereit - Weltgebetstag 2019

Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. Mit dem Weltgebetstag entstand in den letzten 130 Jahren die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit.    
                                                                                                                          
Am ersten Freitag im März feiern Frauen und Männer in allen christlichen Gemeinden weltweit einen Gottesdienst mit demselben Inhalt. Vor 130 Jahren war es spektakulär, dass Frauen die Kompetenz erhalten haben, einen Gottesdienst zu gestalten. Dieses Jahr verfassten Frauen aus Slowenien den Gottesdienst.

Die biblische Geschichte handelte von einem reichen, orientalischen Bauern, der seine reichen Freunde am gleichen Tag zu einem Festessen einladen wollte. Keiner hatte Zeit. Damit die Feier doch stattfinden konnte, lud der Bauer alte Menschen, Kranke und Gebrechliche ein. Der Bauer lernte alle kennen, und sie feierten fröhlich und genossen das Fest zusammen. Diese Geschichte zeigt, dass Gott alle einlädt, bei ihm ist der Tisch für alle gedeckt.

Vier Sloweninnen erzählten an einem festlich gedeckten Tisch von ihrem Alltag als Roma-Frau, als alte Bäuerin, deren Sohn und Schwiegertochter arbeitslos sind und von der kleinen Rente der ehemaligen Fabrikarbeiterin leben. Wir hörten von einer Professorin, die im kommunistischen Jugoslawien aufgewachsen ist und studieren konnte, weil Bildung damals kostenlos war. Das galt nicht für Christinnen und Christen. Sie waren Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse und mussten im Ausland einer unqualifizierten Arbeit nachgehen. 

Aus den Gebeten sprach die Freude über das schöne Land Slowenien. Ein Drittel der Landesfläche entfällt auf Berge und Naturschutzgebiete. Dort leben Tiere, die bei uns ausgestorben sind oder mit grosser Mühe einen Lebensraum suchen: Braunbären, Luchse, der Auerhahn.

Ablauf Info-Veranstaltungen vom 11. April 2019:

1. Besinnung
2. Begrüssung
3. Edikt-Abstimmungsvorlagen
   - Kirchenpark Appenzeller Hinterland (Uschi Hofmänner)
   - Rechnung 2018 (Beat Dick)
4. Weitere Informationen
5. Fragen
6. Gemütlicher Abschluss mit Apéro

Wichtige Information zu den Urnen

Der Gottesdienst findet am 28. April 2019 erstmals im Kirchgemeindehaus statt. Deshalb sind die Urnen wie folgt aufgestellt:
 
Samstag, 27. April 2019: 10.30–11.30 Uhr vor der reformierten Kirche
Sonntag, 28. April 2019:  08.15–11.00 Uhr vor dem reformierten Kirchgemeindehaus.

Erlebnistag Kinderkirche

Die beiden Leitungsteams der Kinderkirchen Dorf und Saum laden zu einem Erlebnistag ein:

Mittwoch, 17. April 2019 von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr

im evang.-ref. Kirchgemeindehaus, Poststr. 14A, Herisau

Gemeinsam besuchen wir die Ausstellung: Biblische Gestalten des polnischen Künstlers Kazimierz Kowalczyk in der Kirche Herisau, kochen, hören eine Geschichte, spielen, singen und basteln eine biblische Gestalt.

Eingeladen sind Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt. Anmeldungen werden nach ihrem Eingang berücksichtigt.

Fragen am Lebensende - ökum. Veranstaltung

In drei Abendveranstaltungen bieten wir zusammen mit den Katholiken folgende Anlässe an: 

Mai 2019: Entscheiden. Verfügen. Wünschen
- Patientenverfügungen
- Geistiges Vermächtnis 

Oktober 2019: Leben bis zuletzt oder die Kunst des Sterbens 
- Sterbebegleitung oder Sterbehilfe 

März 2020: Totsächlich
-Trauern und begleiten nach einem Suizid

Besuch eines Begegnungszentrums in Zürich Hirzenbach
 
Kürzlich besuchte eine 5-köpfige Gruppe aus unserer Kirchgemeinde das Begegnungszentrum „Coffee and Deeds“ (Kaffee und Taten) in Zürich Hirzenbach. Dies ist ein Angebot der reformierten Kirchgemeinde Zürich Hirzenbach, das allen Personen, gleich welcher Herkunft und Religion, zur Verfügung steht. Dieser Treffpunkt soll eine Bereicherung des Quartiers sein, wo Begegnung, Gastfreundschaft, Gemeinschaft, Geniessen und Entspannen und sich Austauschen gelebt wird, alles auf dem Hintergrund der Liebe zum Mitmenschen. Ein wunderbares Angebot für Körper Seele und Geist! Auch persönliche Begegnungen und Gespräche (z.B. ein Gebet) sind möglich und auf Wunsch kann der Pfarrer der Kirchgemeinde kontaktiert werden. Trauriges oder Belastendes darf, wenn das Bedürfnis dazu besteht, einem anteilnehmenden Gegenüber erzählt und anvertraut werden.
 
Nebst ausgezeichnetem Kaffee in verschiedenen Varianten gibt es ein einfaches Mittagessen, wie wir es geniessen durften: Eine Suppe, ein gemischter Salat und Sandwiches, zum Dessert verschiedene Kuchen; alles hausgemacht von freiwilligen Köchinnen und Köchen aus der Kirchgemeinde und der weiteren Umgebung und erst noch zu sehr günstigen Preisen!
 
In einem grossen Gestell an der Wand gibt es Selbstgemachtes, Honig, Konfitüre und Punsch zu erwerben und auch Bücher und Zeitungen liegen zum Verweilen auf. Die Idee, einer wenig bemittelten Person einen Kaffee zu schenken, hat uns begeistert:  Man zahlt 2 Kaffees und trinkt nur einen.
 
Geöffnet ist „Coffee and Deeds“ Dienstag bis Freitag 9-18 Uhr, Samstag und Sonntag 10-17 Uhr. Betreut wird „Coffee and Deeds“ von entlöhnten Teilzeitangestellten (200 Stellenprozente) und Freiwilligen.
 
Nebst dem heimeligen „Kaffee“ gibt es noch zwei weitere Räume, die das Begegnungszentrum für weitere Angebote nutzt, z.B. für Aufgabenhilfe durch ältere Schüler an Jüngere, für Geburtstags-und Familienfeste und an Sonntagnachmittagen für Familien mit Kindern als Spielzimmer. Auch Spielzeuge und –Geräte sind vorhanden. Personen, die ein eigenes Angebot realisieren möchten, können einen Raum mieten z.B. für Pilates, Fitness, Kidstreff 8051, Kindersingen, Turnen für Ältere.
 
Die Vorbereitungen für dieses Projekt dauerten bis zur Eröffnung ca. 3 Jahre. Dazu waren unzählige Arbeitsstunden Freiwilliger und für die Anfangsfinanzierung die Unterstützung diverser Stiftungen nötig. „Coffee and Deeds“ ist nun seit 3 Jahren ein kleines eigenständiges Unternehmen mit einem Betriebsrat. Die reformierte Kirchgemeinde Zürich Hirzenbach übernimmt die Miete der drei Räume. „Coffee and Deeds“ wird von der Bevölkerung sehr geschätzt und viel besucht. Die Idee dazu, als zündender Funke, hat sich in der Kirchgemeinde Zürich Hirzenbach wie ein Feuer ausgebreitet. Es würde mich freuen, wenn mein Bericht viele Leserinnen und Leser veranlassen würde, über ein ähnliches Projekt eines Begegnungszentrums bei uns in Herisau nachzudenken. Vielleicht hilft dazu auch ein Besuch der sehr informativen Homepage www.coffee-deeds.ch.

Annamarie Weber-Candrian
 
 

logo

 

Impressum        Sitemap        Kontakt        Anfrage        Login